Hinterhältiger Angriff auf AfD-Vorsitzenden in Frankfurt (Oder)

Am 09. Oktober 2017 wurde eine vermutlich politisch motivierte feige Sabotageaktion auf das private KFZ des Stadtverbandsvorsitzenden der AfD Frankfurt (Oder) und Stadtverordneten Wilko Möller bekannt.

Vermutlich dem linksextremistischen Spektrum zuzuordnende Unbekannte lösten am PKW von Herrn Möller – welcher auch zur Kinderbeförderung privat genutzt wird – in einer „Nacht und Nebel“-Aktion sämtliche Radmuttern (bei einem Rad fehlte sogar eine Radmutter komplett). Nach ersten Anzeichen und einem – glücklicherweise – sofortigen Besuch in der regulären Fachwerkstatt konnte nur auf den Verdacht einer Manipulation geschlossen werden. Strafanzeige wurde gestellt, der Staatsschutz wird wohl die Ermittlungen aufnehmen.

Nicht auszudenken, was passiert wäre, wenn dies auf einer Schnellstraße/Autobahn statt im „normalen“ Stadtverkehr aufgefallen wäre – mit Kindern an Bord!

Der AfD-Landesverband Brandenburg verurteilt diese heimtückische und feige Straftat auf das Schärfste und fordert alle demokratischen Kräfte in Brandenburg dazu auf, diese Tat ebenso zu verurteilen und zu ächten. Gewalt hat im demokratischen Wettstreit der Ideen nichts zu suchen.